Cyberpunk 2077 in der Unreal Engine 5

Am 21. März 2022 lies CD Projekt RED auf der GDC (Game Developers Conference) in San Francisco, die Katze aus dem Sack. Einerseits wird es eine neue The Witcher Saga geben, die schlicht mit “A New Saga begins” betitelt wurde. Andererseits wird dieser neue AAA-Titel nun nicht mehr auf der hauseigenen REDengine entwickelt, sondern auf der aktuell modernsten Grafik-Engine im Gaming-Bereich. Der Unreal Engine 5. Wie PR-Manager Fabian Mario Döhla kurz danach per Tweet verlauten lies, wird auch Cyberpunk 2077, nach der Veröffentlichung der Erweiterung(en) ein Engine-Wechsel bevorstehen. Ich möchte in diesem Artikel nun einmal beleuchten, was das bedeutet, welcher Vorteile und auch Nachteile das mit sich bringt und anhand von existierenden Beispielen zeigen, wie das alles aussehen kann. Also kommt mit ;)

Kleiner Disclaimer vorneweg: Ich selbst kenne mich mit Spiele-Engines nur so vage aus. Habe noch nie ein Spiel programmiert und Infos über die REDengine, sind im Internet kaum zu finden. Daher ist vieles in diesem Artikel recht allgemein gehalten.

Techdemos geben schon einen wagen Blick, wie ein The Witcher 4 mal aussehen könnte. Klick für Video!

CD Projekt RED und viele coole Technologien

Nach der Ankündigung auf der GDC, das ein neuer The Witcher Teil kommt, waren alle hellauf begeistert. endlich geht es mit den Hexer(in) weiter. Was aber viel erstaunlicher war, das CD Projekt RED in Zukunft auf die Unreal Engine 5 setzen wird. Dies hat aus Entwicklersicht natürlich zahlreiche Vorteile, bringt aber auch ein paar Nachteile mit sich.

Als die Unreal Engine 5, kurz UE5, damals mit einer sehr beeindruckenden Playstation 5 Techdemo präsentiert wurde, sah man schon grob wo die Reise hingehen soll. Ultradetaillierte Umgebungen, sehr kurze Ladezeiten und eine Beleuchtung die ihresgleichen sucht. Um die Pracht auf dem Bildschirm zu zaubern, hat Epic Games zahlreiche neue Technologien entwickelt, darunter Nanite, Lumen, Virtual Shadow Maps, Temporal Super Resolution, World Partition, Metasounds und den Metahuman Creator, der NPCs generieren kann, die es in der Qualität in Echtzeit noch nicht gab. Also eine Menge cooler Tools, um noch schönere und hoffentlich auch bessere Spiele zu entwickeln.

Die REDengine und ihre Problemchen

Der polnische Entwickler macht diesen Wechsel natürlich nicht aus Jux und Dollerei. Ganz im Gegenteil. In der Vergangenheit hatte CD Projekt RED immer wieder Probleme einerseits relativ bugfreie Spiele zu releasen und andererseits ihre Spiele auf verschiedensten Plattformen moderat zum laufen zu bringen. Ganz deutlich hat man dies an der PS4 Fassung von Cyberpunk 2077 gesehen, aber auch The Witcher 3 hatte so seine Problemchen. Soll heißen, die REDengine kann zwar hübsche Grafik auf dem Monitor zaubern, aber der Unterbau hatte oftmals seine Grenzen und war schwer zu handhaben, was auf Dauer immens Zeit frisst, zu Crunch führt, und auch Entwicklungs-Kosten jenseits von Gut und Böse verursacht. Mit dieser Situation bekommt man als Entwickler dann auch noch andere Probleme. Nämlich gute Mitarbeiter einerseits zu halten, und neue Talente zu finden. Wer will schon bei einem Entwickler arbeiten, dessen Tools nicht die besten sind? Das sieht natürlich ganz anders aus, wenn man auf eine weitaus fortgeschrittenere Lösung setzt. Willkommen Unreal Engine 5!

Was macht die Unreal Engine 5 den nun besser?

Die UE5 hat gegenüber der hauseigenen REDengine einige Vorteile. Als größter Vorteil wird hier hervorstechen, das man mit der Engine auch einen Partner an der Hand hat, der sich mit seiner Technologie bestens auskennt und somit sehr guten Support leisten kann. Zudem muss sich CD Projekt RED nun nicht mehr um die Core-Entwicklung kümmern. Das macht schlicht Epic. Somit fallen horrende Entwicklungskosten weg und man kann sich mit der bestehenden Manpower auf das konzentrieren, was man am besten kann: Spiele entwickeln. Andererseits kann CD Projekt RED nun neue Mitarbeiter suchen, die sich mit der Engine bereits bestens auskennen. Den im Gegensatz zur REDengine ist die UE5 weiter verbreitet und kann von allen da draußen sogar kostenlos genutzt werden.

In technischer Hinsicht macht die ebenfalls UE5 vieles einfacher und arbeitet effizienter, was viele interne Prozesse vereinfachen dürfte. Die oben bereits erwähnten Technologien lassen dadurch einige Arbeitsschritte entfallen. Als Beispiel sei hier Nanite genannt. Was ist das? Wenn ein Entwickler ein sehr polygonreiches Objekt in der Engine erstellt oder importiert, muss dieses in mehreren Detailstufen heruntergebrochen werden, das kostet – ihr ahnt es bereits – Zeit und Geld! Den Objekte in der Ferne, werden bei weitem nicht so detailreich dargestellt, wie die, die sich direkt vor euch befinden. Level of Detail (LoD) genannt. Nanite übernimmt diesen Schritt und berechnet nun diese Detailstufen selbst. Damit ist es möglich extrem detailreiche Umgebungen in Windeseile zu entwerfen und auch darzustellen, ohne das die Performance in die Knie geht. Und das CD Projekt RED extrem detailverliebt sind, wissen wir alle!

Wenn Schritte wegfallen, man gezielt nach neuen kompetenten Talenten suchen kann, weniger Zeit mit der Engine-Entwicklung verbringen muss und diese auch noch für viele Plattformen bereits bestens optimiert ist, was ergibt sich daraus für ein weiterer Vorteil? Genau! Geringere Entwicklungszeiten, somit kürzere Wartezeiten und -hoffentlich- eine daraus resultierende bessere Qualität der Spiele zum Release. Ich will damit nicht sagen, das alles an der Engine hängt. Bei weitem nicht! Dennoch ist Sie ein großer Faktor und der Wechsel auf die UE5 macht bei CD Projekt RED einfach so viel Sinn.

Was sind den nun die Nachteile?

Neben den so vielen Vorteilen, bringt ein Engine-Wechsel logischerweise auch ein paar Nachteile mit sich. Was ich vorher als Vorteil beschrieb, kann auch gleichzeitig ein Nachteil sein. Den der Entwickler gibt die Kontrolle über die Engine komplett ab. CD Projekt RED betonte einmal, das sie aus einem bestimmten Grund eine hauseigene Engine benutzen. Den diese ist exakt auf die Bedürfnisse und Art der Spiele entwickelt worden. Viele Systeme von The Witcher oder auch Cyberpunk müssen für die UE5 entweder neu geschrieben oder angepasst werden. Wie mir ein kompetenter User ebenfalls sagte, müsste man das Quest-System und viele Gameplay-Mechaniken ebenfalls neu implementieren.

Als nächstes müssten bestehende Mitarbeiter, die seit Jahren auf der REDengine entwickeln, auf die Unreal Engine 5 umschulen und danach lernen die neuen Systeme effektiv zu nutzen. Den so fortschrittlich diese Engine auch ist, sie ist kein Wundermittel! Es braucht nach wie vor talentierte Entwickler die damit umgehen können. Dieses Umschulen und neu lernen, wird in der Anfangsphase ebenfalls viel Zeit und Kosten verursachen. Zudem müssen wahrscheinlich viele Strukturen und Prozesse, die bereits seit Jahren intern existieren, umgestellt werden.

Wie könnte den ein Cyberpunk 2078 aussehen?

Jetzt wird es ehrlich gesagt, sehr spekulativ. Den ein Triple-AAA-Projekt, wie es Cyberpunk 2077 nun mal ist, gibt es als Techdemo noch nicht. Und wenn man genau danach sucht, findet man eher Indie-Entwickler die sich genau an diesem Genre versuchen. Der Nachfolger von Cyberpunk 2077 könnte somit ein erstes Werk aus dieser Engine sein. Ich zeige euch aber gleich ein Video, was euch einen sehr guten Eindruck vermittelt, wie ein Cyberpunk-Game aus der UE5 aussehen könnte.

Die Matrix Awakens Techdemo, um ein Beispiel mit einem Stadtszenario zu benennen, zeigte bereits eindrucksvoll, wie realistisch eine Großstadt in Zukunft aussehen könnte. Damit alles so echt ausschaut, sind viele hilfreiche Systeme in die UE5 implementiert worden, die unter anderem realistischen Verkehr simulieren, ein beeindruckendes Schadensmodell für die Fahrzeuge zeigen, mit Lumen ein Beleuchtungssystem das in Echtzeit auf alle umgebenden Objekte reagiert und alles korrekt ausleuchtet. Diese Techdemo könnt ihr übrigens auf PS5 u. Xbox Series X kostenlos herunterladen und auf dem PC als “City Sample” in der UE5 selbst anpassen.

Aber nun zum angesprochenen Video, was mir am Wochenende zugespielt wurde. Das zeigt sehr sehr eindrucksvoll, wie die Zukunft von Cyberpunk 2077 aussehen könnte.

Was denkst du zu dem Thema? Wie schaut deiner Meinung nach die Zukunft von Cyberpunk 2077 aus? Lass es mich mal in den Kommentaren auf Twitter wissen ;)